STEYR. Schätzungsweise fünfhundert Menschen folgten am Silvesterabend (31. Dez.) dem Aufruf eines überparteilichen Organisationskomitees, das von Ruth Pohlhammer angeführt wurde, und nahmen an der Kundgebung "Ein Lichtermeer der Menschlichkeit" mit Kerzen und Laternen am Steyrer Stadtplatz teil ...

Anlass zur Kundgebung war das Verhalten der Bundesregierung zum Flüchtlingslager "Moria" auf der griechischen Insel Lesbos. Die Initiatoren erklären: „Hässliche Bilder wurden und werden produziert. Doch es sind nicht Bilder, es sind Menschen, die Hilfe brauchen und im Stich gelassen werden. Es sind Kinder, die nachts von Ratten angefressen werden. Es sind Frauen und Mädchen – zuletzt eine Dreijährige – die zwischen Fäkalien und Dreck vergewaltigt werden."

"Wir fordern die Aufnahme der Flüchtlinge aus dem Lager Moria in Griechenland", so Ruth Pohlhammer, Spitzenkandidatin der Steyrer Grünen für die Gemeinderatswahl im Herbst 2021.

Schweigend wurden Kerzen vor dem Leopoldbrunnen gestellt und die friedliche Kundgebung für mehr Menschlichkeit löste sich nach einer Stunde geordnet auf.