STEYR. Der Makerspace des Vereins Steyr-Werke, der vor etwas mehr als einem Jahr in Räumlichkeiten des Museum Arbeitswelt eröffnet hat, entwickelt sich nach und nach weiter ...

Nach 1-jährigen Testphasen mit Leihgeräten werden nun Maschinen angekauft, die den Bedürfnissen der Nutzer/innen möglichst gerecht werden. Im Bild: Eine neue CNC-Portalfräse ist nun Teil der hochmodernen Werkstatt.  

Mit der Unterstützung des Vereins FAZAT, die sich der noch junge Verein im Rahmen des Innovationsprozesses Steyr 2030 erarbeitet hat, konnte nun das Modell PFE 500-PX mit einer Bearbeitungsfläche von 730x525 mm und einer Durchlasshöhe von 135 mm angeschafft werden. Aber nicht nur der Verein FAZAT, auch die Hersteller und Händler unterstützen die Idee der innovativen Werkstatt im Stadtteil Wehrgraben. Mitglieder können mit einem monatlichen Beitrag von € 20,- die Werkstatt über ein elektronisches Zutrittssystem rund um die Uhr nutzen. „Der Makerspace Steyr zählt mittlerweile über 50 aktive Nutzer/innen und das Interesse ist ungebrochen“, so Vereinsvorsitzender Tobias Zachl, dessen Erwartungen schon im ersten Jahr übertroffen wurden.

Demnächst: Repair Café
Am 13. Juli findet zwischen 16 und 18 Uhr das monatliche Repair Café statt. Dort wird versucht, kaputte Dinge gemeinsam wieder flott zu machen. So kann man nicht nur Ressourcen schonen, der Obsoleszenz entgegenwirken, Müllhalden entlasten, Know-How weitergeben, sondern auch neue Leute kennenlernen. Infos und Anmeldung bei Mario Pührer (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0677/62 29 02 55).

Foto © Makerspace Steyr
Der in Wien lebende Harald Kacetl (3. v. rechts) hat die Idee von der ersten Sekunde an unterstützt und nun mit Alex, Armin und Ernst vom Verein Steyr-Werke die Einschulung am Gerät durchführt.