LOSENSTEIN. Am 28. Juli kam es in Losenstein und Umgebung nach einem kurzen aber heftigen Unwetter zu zahlreichen Feuerwehreinätzen. Die Feuerwehr Losenstein wurde kurz vor 20 Uhr zu zwei in Einfamilienhäusern beordert, nachdem zwei Keller überflutet waren ...

Kurz darauf meldeten Ortsbewohner, das auf der Hohen Dirn-Straße mehrere Bäume umgestürzt waren. Sie wurden von der FF Losenstein aufgebarbeitet und die Straße wurde gereinigt. Nach rund zweieinhalb Stunden konnten die Losensteiner Florianis wieder einrücken.

Mehr als 1.100 Mann in Oberösterreich im Einsatz
Einen Großeinsatz der Feuerwehren hat ein Unwetter am Abend des 28. Juli 2020 ausgelöst. Bis 22.15 Uhr waren oberösterreichweit 67 Feuerwehren mit 1100 Einsatzkräften bei 160 Einsätzen eingesetzt. Ab 17:45 Uhr zogen Sturmböen, kombiniert mit Starkregen und Hagel, über Oberösterreich. Hauptbetroffen waren die Bezirke Braunau, Ried im Innkreis und Vöcklabruck.

Zur Entgegennahme der in Vielzahl einlangenden Notrufe arbeitete die Landeswarnzentrale Oberösterreich, unterstützt durch ihre Partnerfeuerwehrleitstellen, auf Hochtouren. Der Großteil der Feuerwehreinsätze galt der Sicherung bzw. dem provisorischen Zudecken von beschädigten Dächern, um den Eintritt von Regenwasser zu verhindern. Der starke Hagel hatte viele Dächer regelrecht durchlöchert. Ampflwang, Ottnang und Frankenburg sind hier als vor allem betroffene Gemeinden zu nennen. Vereinzelt rückte die Feuerwehr auch aus, um Verkehrswege von umgestürzten Bäumen zu befreien.