OÖ. Seit Anfang August 2020 wurden in den Bundesländern Oberösterreich, Niederösterreich und Steiermark eine Vielzahl von Einbruchsdiebstählen in abgestellte Lkw, vorwiegend bei Transportfirmen sowie bei Neu- und Gebrauchtwagenhändlern verübt. In den meisten Fällen ...

wurden die Seitenscheiben mit einem Nothammer eingeschlagen und die digitalen Fahrtenschreiber - in einigen Fällen auch die Mautboxen - ausgebaut und gestohlen. Bis dato kam es zu 306 derartigen Einbrüchen bzw. Diebstählen mit einer Schadenssumme im sechsstelligen Euro-Bereich (Wert der Fahrtenschreiber und Mautboxen). Der Sachschaden an den aufgebrochenen LKW liegt ebenfalls im sechsstelligen Euro-Bereich. Die Ermittlungen wurden aufgrund der Deliktsfrequenz zentral vom Landeskriminalamt Oberösterreich geführt.

Aufgrund zu erwartender Straftaten noch vor den Weihnachtsfeiertagen wurden unter Einbindung aller verfügbaren Streifen der Bezirkspolizeikommanden und Einheiten des Landeskriminalamtes Schwerpunktüberwachungen in den betroffenen Regionen durchgeführt. Dabei konnte in den Abendstunden des 15. Dezember ein 32-jähriger polnischer Staatsbürger bei Lkw-Einbruchsdiebstählen in Hörsching auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Er hatte am Firmengelände bereits 14 Fahrzeuge aufgebrochen.

In seinem in der Nähe abgestellten Pkw befand sich weiteres Diebesgut von zuvor begangenen Einbruchsdiebstählen in Wels. Bei den weiteren Ermittlungen wurde in seiner Unterkunft, die er für zwei Tage im Salzkammergut bezogen hatte, das vollständige Diebesgut aus den beiden Straftaten nachts zum 15. Dezember 2020 in Vorchdorf ebenfalls vorgefunden. Insgesamt wurden 49 Fahrtenschreiber sichergestellt und an die geschädigten Firmen ausgefolgt.

Der Festgenommene führte bei seiner Festnahme gefälschte polnische Dokumente mit. Die eingeleiteten Ermittlungen brachten aber seine wahre Identität und somit auch seine einschlägigen Vorstrafen in Deutschland und Frankreich zu Tage. Er wurde erst im Februar 2020 nach einer mehrjährigen Freiheitsstrafe in Deutschland aus der Haft entlassen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass der Beschuldigte zumindest bei den Einbruchsdiebstählen am 14. und 15. Dezember 2020 allein gehandelt hat. Ob bei den weiter zurückliegenden Fakten möglicherweise ein Mittäter beteiligt war, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Der 32-jährige Pole ist geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die zuständige Justizvollzugsanstalt eingeliefert.