STEYR. Von 14. bis 20. Dezember wurde im Bereich Gründberg, Steinfeld und Kegelpriel die Chlorung des Trinkwassers ausgesetzt. Die während dieser Zeit gezogenen Proben haben für E-coli und Enterokokken Nullwerte ergeben. Das heißt, es kann an ein Ende der Chlorung gedacht werden ...

Allerdings hat es bei einzelnen Proben Richtwertüberschreitungen gegeben. Diese stehen im Zusammenhang mit der Chlorung und deren Einwirkung auf den Biofilm in den Trinkwasserrohren sowie mit der vorher notwendigen Hochbehälterreinigung.

Erster Schritt: Chlorung wird weiter reduziert
Da die Proben den Erwartungen entsprochen haben, kann ab 23. Dezember 2020 die Chlorung im Versorgungsgebiet der Brunnen Dietach nochmals weiter reduziert werden. Nunmehr hält man bei einem Eintropfwert von 0,07 mg/Liter. Zur Erinnerung: Nach der Akutphase hat man mit 0,24 mg/Liter begonnen, diese wurde in zwei Schritten nach jeweils einer beobachtbaren Stabilisierungsphase auf 0,15 mg/Liter bis auf derzeit 0,1 mg/Liter reduziert. Damit sollte es keine Geruchs- oder Geschmacksbelästigung mehr geben.

Bis in den Jänner 2021 wir diese Chlorung beibehalten. In der Zwischenzeit werden im gesamten Versorgungsgebiet der Brunnen Dietach die freien Chlorwerte gemessen und die mikrobakteriellen Gegebenheiten untersucht. Ziel ist der Nachweis einer weiterhin stabilen und damit sicheren Trinkwassersituation.

Freigabe absehbar
Für den 11. Jänner 2021 ist der nächste Besprechungstermin festgesetzt worden. Dann wird die weitere Vorgehensweise entschieden. Ziel ist der frühestmögliche Ausstieg aus der Chlorung des Trinkwassers. Eine genaue Terminnennung ist derzeit nicht möglich. Hier spielen unter anderem auch die bevorstehenden Witterungsgegebenheiten im Hochwinter eine Rolle.

Die Stadtbetriebe Steyr GmbH ist aufgrund des bisher sehr erfreulichen Verlaufes sehr zuversichtlich, das Ziel eines nahen Chlorausstieges zu erreichen.