STEYR. Der Technische Zug der FF Steyr blickt zurück auf das Jahr 2020, indem trotzt Pandemie sehr viel geschehen ist. Auch das Feuerwehrwesen war in diesem Jahr von Verzicht gekennzeichnet. Übungen, Aus- und Weiterbildungen, Kameradschaftstreffen und Veranstaltungen konnten nicht oder nur eingeschränkt stattfinden ...

Normalerweise findet am ersten Freitag nach Heiligen Drei König der traditionelle Neujahrsempfang statt. Die Stadtpolitik, Mitarbeiter diverser Magistratsabteilungen, die Ehefrauen und Partner der Mitglieder des Technischen Zuges, das Bezirksfeuerwehrkommando von Steyr, Kameraden der Nachbarfeuerwehren sowie Freunde und Gönner, finden sich üblicherweise zu dieser Veranstaltung im Feuerwehrhaus des Technischen Zuges ein.

Ein Jahr im Zeichen der Pandemie
Leider ist die Corona-Pandemie auch am Beginn des neuen Jahres Hauptthema. Es war nicht möglich zum Neujahrsempfang einzuladen. Der Technische Zug möchte hier einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2020 geben, indem trotz Pandemie sehr viel geschehen ist.

Der geplante Beginn der Umbauarbeiten am Gelände des Technischen Zug musste vom Frühjahr 2020 auf dem Sommer 2020 verschoben werden. Durch die Verschiebung der Umbauarbeiten musste das Projekt auf zwei Bauabschnitte aufgeteilt werden.

Bauabschnitt 1 wurde durch die Kommunalbetriebe Steyr und mit 950 Stunden Eigenleistung der Mitglieder des Technischen Zug umgesetzt und wie geplant Mitte Dezember 2020 fertiggestellt:

  • Neuerrichtung eines automatischen Einfahrtstores
  • Sanierung der Einfahrt in den Hof
  • Errichtung eines Lichtmastes
  • Neubau des Schuppens mit vier überdachten Stellplätzen für die Wechselladecontainer
  • Überdachung des Eingangs

Zeitgleich wurde das Projekt "Ersatzbeschaffung Wechselladefahrzeug mit Allrad und Kran" umgesetzt. Das Fahrzeug wurde kurz vor Weihnachten an den Technischen Zug übergeben.

137 Einsätze stehen 2020 zu Buche
Insgesamt 1559 Stunden wurden für 137 Einsätze aufgewendet. Für 109 Veranstaltungen (Kommandositzungen, Baustelle, Besprechungen) wurden 2198 Stunden eingesetzt. 217 Tätigkeiten wie Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes, Verwaltungstätigkeiten, Hompageberichte etc., erforderten 539 Stunden.

Die Gesamtzahl der ehrenamtlich für die Stadt Steyr und die Bevölkerung erbrachten Stunden, betrug somit 4296.

Unten: Video "Jahresrückblick TZ FF Steyr 2020"
Darunter: Eingangsbereich und Einfahrt beim Technischen Zug.