OÖ. Die Solzialberatung der Caritas OÖ verzeichnet einen Anstieg der Anfragen bei ihren Sozialberatungsstellen um 20 Prozent. Haben die Menschen im ersten Lockdown noch lediglich informiert und auf finanzielle Polster verwiesen, so hat die Dringlichkeit nun deutlich zugenommen ...

„Wir haben jetzt Leute die anrufen, weil sie keine Geldreserven und kein Essen mehr daheim haben und um Hilfe bitten. Der Druck, die Dringlichkeit ist stark gestiegen“, so Michaela Haunold, die Leiterin der Caritas-Sozialberatungsstellen.

„Fragen wo es um Strom geht, teilweise auch um Delogierung. Wir müssen auch immer mehr Menschen sagen, dass es auf Dauer notwendig ist, sich eine kleinere Wohnung zu suchen, ein Leasingauto zurück zu geben, eine Lebensversicherung zu kündigen“, so Haunold weiter. In Linz hat die Caritas seit April 2020 über 600 Lebensmittelpakete an Bedürftige ausgegeben. "Die Lage werde sich noch mehr zuspitzen", ist die Leiterin der Caritas-Sozialberatungsstellen überzeugt.

Das deckt sich mit den Einschätzungen der Schuldnerberatungen, die bereits für das Frühjahr einen massiven Anstieg an Hilfesuchenden angekündigt haben.

Web: https://www.caritas-linz.at/hilfe-angebote/menschen-in-not/