STEYR. An den vergangenen Wochenenden startete die Steyrer Schwimmelite bei Jugendeuropameisterschaften in Kazan (RUS), den Landesmeisterschaften in Braunau und den Jugendstaatsmeisterschaften in Wels. Top Platzierungen konnten die „Irons“ an allen drei Bewerben belegen ...

Allen voran schwamm der Rückenspezialist Marvin Miglbauer, begleitet durch seinen Jugendtrainer Nicolas Delvigne an die europäische Spitze heran. Im 100 m Rennen Marvin verpasste er in 56,67 sek. das Semi-Finale, der besten 16, nur hauchdünn um 1/100 Sekunde. Angespornt durch diesen kleinen Wehrmutstropfen schwimmt Marvin im Vorlauf des 50 m Rückensprints als Dritter in 25.66 sek. ins Semifinale.

Marvin qualifiziert sich am nächsten Tag als Vierter in 25.78 sek. für das Finale der besten Acht. Exequo in 25.80 sek. belegt er mit seinem deutschen Namenskollegen Marvin Dahler Platz Fünf. Die Medaillen gehen an Italien und Russland. „Eine einzigartige Erfahrung in einem JEM-Finale zu schwimmen und ich habe noch Potential bei der Unterwasserphase. Noch dazu war ich schnellster 2002er bei diesem Rennen!“, blickt Marvin und sein Trainer Nicolas Delvigne in die Zukunft.

Dietrich, Steffan und Miglbauer sind Landesmeister
Beim letzten Testwettkampf am Wochenende davor, den OÖ Landesmeisterschaften, holte Marvin sich den Titel über 50 m Schmetterling in der allgemeinen Klasse. Ebenso Landesmeister wurde Brustspezialist Johannes Dietrich über 100 m und 200 m Brust. Sebastian Steffan absolvierte alle Bewerbe und krönte sich zum 6fachen Vizelandesmeister, holte zwei dritte Plätze und im letzten Bewerb seiner Paradedisziplin 200 m Lagen krönte er sich zum Landesmeister. In den Staffelbewerben holten die Steyrer Jungs, mit Freistilprofi Alexander Trampitsch und Maturant Preisinger Felix, dreimal den Vizetitel knapp hinter dem ASV Linz. Bestes Mädchen an diesem Wochenende war wiedereinmal Julia Pühringer mit zwei Silber und einer Bronzemedaille in ihrer Alterklasse.

Julian Mittermayr am Podest bei Jugendstaatsmeisterschaften
Knapp muss er sich über 200 m Rücken mit dem Vizestaatsmeister begnügen. Über 100 m Brust im Vorlauf noch auf Platz 3, schwimmt Julian ambitioniert auf den vierten Platz im Finale. Bronze über 100 m Rücken, komplementieren seine Medaillenausbeute. „Ich habe mich zuvor beim Sprunggelenk verletzt, so war die Vorbereitung nicht optimal, dafür bin ich sehr zufrieden.“, analysiert der Steyrer Nachwuchsschwimmer „Jules“. Unter den Top 5 in fast allen seinen Bewerben konnte sich Gaberc Jan in Szene setzen. Pühringer Franz, Hirsch Lukas und Hockl Niclas vervollständigten das Steyrer Team. Gemeinsam belegten sie in der Staffel Rang 8 in Österreich.

Nächstes Wochenende stehen noch die allgemeinen Staatsmeisterschaften auf dem Programm und dann geht es in die verdiente Sommerpause für die AthletInnen des Askö Schwimmclub Steyr.