STEYR/FRIULI. Die Sensation ist perfekt! Nach einer souveränen Teamleistung auf der letzten Etappe des Giro del Friuli (UCI 2.2) holte sich der Hrinkow Advarics Cycleang Profi Jonas Rapp den Gesamtsieg. Auf der relativ flachen Schlussetappe über 157 Kilometer löste sich gleich zu Beginn ...

eine 11-köpfige Spitzengruppe. Rapp’s Mannschaftskollegen übernahmen die Kontrolle im Feld, verkürzten den Zeitabstand und chauffierten ihren Kapitän mit einem Schnitt von 48,7 km/h zum Rundfahrtssieg.

Zweiter im Gesamtklassement wurde der Spanier Felix Jose Parra (Equipo Kern Pharma) vor dem Italiener Antonio Puppio (Team Qhubeka). Die Etappe gewann Daniel Auer (Team WSA KTM Graz), vor dem Belgier Michiel Stockman (SKS Sauerland NRW) und dem Italiener Davide Bauce (Gallina Ecotek Colosio).

„Ich bin so stolz auf die gesamte Mannschaft. Sie haben alles gegeben um dieses Trikot nach Hause zu bringen. Endlich hat es mit einem Sieg geklappt. Die ganze Saison war schon sehr stark, aber immer hat ein kleines Stück gefehlt. Nun hab ich gezeigt was ich drauf habe. Mein größter Dank gehört dem ganzen Team!“, so Rapp überglücklich nach der Siegerehrung.

Matej Mugerli, der sportliche Leiter von Hrinkow Advarics Cycleang, konnte die Rundfahrt selbst im Jahr 2004 für sich entscheiden. Der Sieg brachte dem Slowenen einen Profi-Vertrag in der Pro Tour beim Team Liquigas: „Wir haben die ganze Saison über bereits zahlreiche Topergebnisse eingefahren. Für ganz oben hat immer nur eine Kleinigkeit gefehlt. Wir wussten, dass die Mannschaft kompakt stark ist und ein großer Sieg nur eine Frage der Zeit ist. Jonas hat sich diesen Erfolg schwer verdient! Ich bin stolz auf die Leistung der gesamten Mannschaft.“

Das Team Hrinkow Advarics Cycleang wird kommenden Mittwoch beim traditionellen Innenstadtkriterium in Wels zu sehen sein. Danach geht es für Rapp zum deutschen Nationalteam, wo er in absoluter Topform die Europameisterschaften bestreiten wird.