STEYR. „Gerade der alljährlich am 8. März stattfindende Weltfrauentag erinnert uns auch wieder an die Erschwernisse, die Frauen tagtäglich auf sich nehmen. Besonders in der Zeit der Coronapandemie wurde diese Last noch verstärkt. Frauen mussten im Homeoffice ihren eigenen Job stemmen ...

Zusätzlich wurden sie auch noch als Lehrerinnen tätig, da die Kinder nicht die Schule besuchen konnten. “ weist die Obfrau der Initiative Freiheitlicher Frauen Steyr (IFF) LAbg. GR Evelyn Kattnigg auf die zahlreichen Mehrfachbelastungen von Frauen hin.

In Steyr kämen weiters noch die Zukunftsängste aufgrund der Arbeitsplatzproblematik etwa bei MAN dazu. Drohender Jobverlust würde zahlreiche Frauen betreffen sowie auch indirekte Jobs, die von MAN in der Region abhängig seien. Bis heute würden die Maßnahmen der Bundesregierung fehlen, um einerseits die Schließung abzuwehren und andererseits alternative Jobs anzubieten. Frauen seien von der Corona-Krise oft doppelt und dreifach betroffen. Deren Arbeitslosigkeit steige beinahe doppelt so stark wie jene der Männer.

„Mein besonderer Dank gilt am Weltfrauentag auch den Pflegekräften in den Altenheimen und Krankenanstalten, bei den Mobilen Diensten sowie bei den Blaulichtorganisationen. Aber es darf auch nicht auf jene Frauen vergessen werden, die zu Hause ihre Angehörigen pflegen. Sie trifft die schwere Last der Verantwortung durch die Coronakrise noch zusätzlich.“ erklärt LAbg. GR Evelyn Kattnigg.

Daher würden die Freiheitlichen Frauen schon lange die Anrechnung der Pensionszeiten für Pflege- und Familienarbeit fordern, da Familie uns etwas wert ist. Familie ist dort, wo Leben entsteht. Kindererziehung und Familienmanagement seien leider jedoch noch oft unbezahlte Selbstverständlichkeiten und müssten deshalb zukünftig verstärkt anerkannt werden – denn Leistung müsse entlohnt werden.

„Die Initiative Freiheitlicher Frauen wird heuer nicht wie etwa die SPÖ Blumen verteilen, sondern am Samstag, den 6. März von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr am Taubenmarkt in Linz Luftballons mit wichtigen Forderungen von Frauen steigen lassen. Wir freuen uns auf jeden Besuch und viele interessante Gespräche. Abschließend ist mir noch wichtig zu betonen, dass wir von der Initiative Freiheitlicher Frauen Steyr erneut ein Bürgerstandl in Steyr organisieren werden, um Spenden für einen sozialen Zweck zur Unterstützung von Frauen und Familien zu sammeln – wie wir dies bereits im Herbst vorigen Jahres mit schönem Erfolg durchgeführt haben.“ so LAbg. GR Kattnigg.