STEYR. Budget für 2022 im Stadtsenat | Leitsystem für Landesausstellung wird weiter genützt | Sportanlage Rennbahn wird modernisiert | Förderung für Behinderten-Fahrdienst geplant | 10.000 Euro für Verleihung des Musiktheater-Preises | Seniorenpass wird zur Aktiv-Karte ...

Budget für 2022 im Stadtsenat
Bei der vergangenen Sitzung des Stadtsenates wurde das Budget für das Jahr 2022 vorgelegt. Der Finanzierungshaushalt weist Einnahmen von 156.564.800 Euro und Ausgaben von 161.160.200 aus. Der Abgang in der Höhe von 4.595.400 Euro ist durch Rücklagen gedeckt. Geplant sind unter anderem folgende Ausgaben:

  • für soziale Wohlfahrt und Wohnbauförderung 42,5 Millionen Euro,
  • für Unterricht, Erziehung, Sport und Wissenschaft 22,3 Millionen Euro,
  • für Gesundheit und Umweltschutz 15 Millionen Euro,
  • für Straßen und Wasserbau sowie Verkehr 7,4 Millionen Euro,
  • für Kunst und Kultur 4,2 Millionen Euro sowie
  • für öffentliche Ordnung und Sicherheit 2,7 Millionen Euro.

Die Budget-Sitzung des Gemeinderates findet am 9. Dezember 2021 statt.

Leitsystem für Landesausstellung wird weiter genützt
Das Besucher-Leitsystem für die Landesausstellung 2021 wird auch nach der Schau genützt. Der Stadtsenat gibt 7800 Euro frei, um das System anzupassen.

Sportanlage Rennbahn wird modernisiert
Im Bereich der Sportanlage Rennbahn werden Modernisierungs-Arbeiten durchgeführt. Unter anderem wird die Anlage für Stabhochsprung an neue Richtlinien angepasst, auch das Fangnetz der Diskuswerfer wird repariert. Außerdem wird die Beleuchtung der Laufbahn auf LED-Technologie umgestellt. Der Stadtsenat gibt dafür 10.000 Euro frei.

Förderung für Behinderten-Fahrdienst geplant
Die Stadt plant, im heurigen Jahr für den Behinderten-Fahrdienst des Roten Kreuzes 57.500 Euro freizugeben. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, diesen Betrag freizugeben. 47 Menschen haben im Vorjahr den Behinderten-Fahrdienst genutzt, dabei hat man 41.507 Kilometer zurückgelegt. Der Fahrdienst wird seit 1991 vom Österreichischen Roten Kreuz im Auftrag der Stadt Steyr durchgeführt.

Seniorenpass wird zur Aktiv-Karte
Die Stadt plant, den Steyrer Seniorenpass zu einer modernen Aktiv-Karte im Scheckkarten- Format umzugestalten. Gedacht ist die neue Karte, genau wie das Vorgänger-Modell aus Papier, für Steyrer Bürgerinnen und Bürger ab dem 65. Lebensjahr, die nicht mehr aktiv im Arbeitsleben stehen. Die wichtigsten geplanten Daten der neuen Karte mit der Bezeichnung „aktivKarte senior“:

  • sie gilt ein Jahr (bisher zwei Jahre);
  • der Kostenbeitrag für ein Jahr beträgt 8 Euro (bisher 15 Euro für zwei Jahre);
  • pro Jahr kann der Nutzer der Karte Angebote der Stadtbetriebe Steyr (SBS) im Wert von 70 Euro völlig flexibel abrufen, dazu kommen noch 50 Euro für Kulturveranstaltungen der Stadt;
  • die Nettokosten des Projektes werden für 2022 mit maximal 228.000 Euro berechnet. Der Stadtsenat beantragt beim Gemeinderat, einen dementsprechenden Beschluss zu fassen.

10.000 Euro für Verleihung des Musiktheater-Preises
Der Verein Musikfestival Steyr bekommt 10.000 Euro für die Organisation der Verleihung des Musiktheaterpreises 2021. Der Preis ist von Karl-Michael Ebner, dem Intendanten des Musikfestivals Steyr, im Jahr 2012 ins Leben gerufen worden. Im heurigen Jahr ist der Musiktheaterpreis in insgesamt 20 Kategorien am 2. August im Schlossgraben des Schlosses Lamberg verliehen worden.