OÖ/STEYR. Anlässlich des 90. Geburtstags von Ehrenlandesobmann LH a.D. Dr. Josef Ratzyenböck hat der OÖ Seniorenbund im vergangenen Jahr den Josef Ratzenböck-Preis ins Leben gerufen, mit dem besonders innovative Ideen in der Seniorenarbeit ausgezeichnet werden sollen ...

„Wir möchten mit diesem Preis besonderen Ideenbringern in der Seniorenarbeit, wie auch Josef Ratzenböck selbst einer war, Wertschätzung und Anerkennung entgegenbringen. Denn aufgrund der demografischen und gesellschaftlichen Entwicklungen stehen wir in der Seniorenarbeit vor vielen großen Herausforderungen und da braucht es innovative Ideen“, so Landesgeschäftsführer Mag. Franz Ebner. „Im heurigen Jahr wurden Projekte ausgezeichnet, die bereits erfolgreich umgesetzt wurden und auch für andere Ortsgruppen beispielgebend sein können.“

Josef Ratzenböck hat sich als Gründer, langjähriger Landesgeschäftsführer, 22 Jahre lang als Landesobmann und nun als Ehrenlandesobmann unvergleichlich um den OÖ Seniorenbund und die Seniorinnen und Senioren in Oberösterreich verdient gemacht hat. „Josef Ratzenböck hat den Seniorenbund in Oberösterreich gegründet und mit großer sozialer Kompetenz und einzigartigem Engagement zur größten Seniorenvertretung in Österreich gemacht. Es lag ihm stets besonders am Herzen auf die Sorgen der älteren Menschen aufmerksam zu machen, sich für ihre Anliegen einzusetzen und sie in allen Belangen bestens zu beraten“, betonte Seniorenbund Landesobmann LH a.D. Dr. Josef Pühringer in seiner Festrede. „Deshalb haben wir diesen Preis zu seinen Ehren ins Leben gerufen.“

Insgesamt sind 27 Bewerbungen beim OÖ Seniorenbund eingelangt, von denen die drei besten von einer Jury ausgewählt und am 10. März im Bildungshaus St. Magdalena prämiert wurden (1. Preis: € 2.000.-, 2. Preis: € 1.000.-, 3. Preis: € 500.-):

1. Preis: Ortgruppe Grünbach – Einführung eines Seniorentaxis: Seniorenbund-Bezirksobmann Erwin Pachner reichte die von der Ortsgruppe Grünbach bei Freistadt, mit Obfrau Waltraud Papelitzky an der Spitze, im Gemeinderat initiierte und bereits realisierte Einführung eines „Seniorentaxis“ ein. Diese Initiative kann für andere Ortsgruppen bzw. Gemeinden – insbesondere im ländlichen Bereich – beispielgebend sein, weil sie die Mobilität älterer Bürger erhöht. Mit dem Seniorentaxi – Seniorinnen und Senioren können bei der Gemeinde zur Hälfte vergünstigte Taxi-Gutscheine erwerben – können Arzt- und Krankenhausbesuche, aber auch Veranstaltungsbesuche und Einkäufe problemlos erledigt werden.                                         

2. Preis: Ortsgruppe Lichtenberg  - Frühstück für Senioren: Bei einem Frühstück mit regionalen Produkten – möglichst von bäuerlichen Betrieben aus der Gemeinde – und einem Rahmenprogramm mit musikalischen Darbietungen von jungen Leuten finden Seniorinnen und Senioren in der Ortsgruppe Lichtenberg, mit Obfrau Veronika Leiner an der Spitze, Gelegenheit zum Gespräch. Das Projekt wurde ausgewählt, weil es den geselligen Aspekt des Miteinanders mit dem Kontakt zur musizierenden Jugend und kulinarischer Regionalität verbindet.

3. Preis: Bezirk Steyr Land – Fahrsicherheitstraining für Senioren: Im Bezirk Steyr-Land, mit Bezirksobmann Bgm. a.D. Johann Aigner an der Spitze, wurde auf Initiative von Bildungsreferent David Berger gemeinsam mit einer regionalen Fahrschule ein Fahrsicherheitstraining für Seniorinnen und Senioren organisiert. Die Fahrschule bietet eine unentgeltliche zweistündige theoretische Unterweisung und – wenn dies von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewünscht wird – eine (kostenpflichtige) zweistündige Fahrpraxis mit einem Auto der Fahrschule an. Dieses Fahrsicherheitstraining wird vom Seniorenbund nun auch in anderen Bezirken angeboten und wurde deshalb mit dem 3. Preis ausgezeichnet.