STEYR/OÖ. Schutzausrüstungen, also Masken und Schutzanzüge, sind derzeit schwer zu beschaffen. Es ist daher unbedingt anzuraten, Arztbesuche auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren ...

Die Ärztekammer versucht intensiv für den nötigen Nachschub an Schutzausrüstung zu sorgen, doch die Beschaffung gestaltet sich schwierig und nimmt Zeit in Anspruch. Aus China weiß man, daß ungeschütztes Gesundheitspersonal wesentlich zur Ausbreitung der Krankheit beigetragen hat.

"Die Ärztekammer und die Ärzte ersuchen daher, sich nur in wirklich dringenden Fällen in ärztliche Behandlung zu begeben", so Univ. Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Wiener und Österreichischen Ärztekammer.

Appell der Unfall­chirugen: Haltet die Intensivstationen frei!