STEYR. Wie bereits im Herbst angekündigt, wird sich e-steyr im Frühjahr/Sommer 2020 unter anderem dem Thema *draußen kochen* widmen. Wer jedoch denkt, dass es hier ausschließlich ums Grillen geht, liegt falsch ...

Natürlich ist Grillen ein Thema, klar. Aber draußen kochen ist viel mehr, als nur Steak's auf den Grill zu schmeißen. Wir tauchen tiefer ein ...

 

Beginnen werden wir heute jedoch klassisch am Grill, auch wenn unser Gericht nicht das ist, was Herr und Frau Österreicher recht oft auf den Rost legen: Lachs!

Der Trick mit der Zedernplanke
Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen Fisch zu Grillen, wer ihn jedoch einfach auf den Rost legt, ist damit eher schlecht beraten. Fisch eignet sich nicht sonderlich gut für die direkte Garung am Rost. Er ist von der Konsistenz her schlicht und ergreifend nicht dafür geschaffen. Natürlich gibt es jede Menge adäquates Zubehör, um Fisch zu grillen. Wir entscheiden uns heute für eine Planke aus Zedernholz. Warum? Ganz einfach: Sie gibt unserem Lachs ein zart rauchige und gleichzeitig fein holzige Note.

Die Planke geht baden
Bevor wir mit dem Lachs so richtig loslegen, geht zuerst die Holzplanke baden. Eine Stunde sollte es schon sein, damit sich das Holz richtig schön mit Wasser vollsaugen kann. Um das Holz unter Wasser zu halten, können Sie z.B. ein Glas Wasser draufstellen:

Sie können die Planke natürlich auch mit dem Finger eine Stunde unter Wasser drücken, aber dazu muss einem selbst in Zeiten von Corona schon sehr fad sein :-). Etwa drei Stunden bevor wir mit der Zubereitung begonnen haben, haben wir bereits unsere Lachsfilets aus dem Tiefkühlfach genommen. Sie sind in der Zwischenzeit aufgegangen und bereit auf der vollgesaugten Planke Platz zu nehmen.

Ab auf den Grill damit
Wir sind also startklar. Unseren Grill haben wir auf ca. 250 Grad vorgeheizt und unsere "besoffene Planke" mit den Lachsfilets (etwas Salz, wenn Sie mögen etwas Pfeffer, Zitronen, Tomaten ... seien Sie kreativ, das ist ja Ihr Fisch!) kommt nun direkt auf den Grill. Die halben Cherry-Tomaten passen fantastisch zum Lachs und halten den Fisch schön saftig. Nach ungefähr 10 Minuten am Grillrost, beginnt unsere besoffene Holzpanke von unten her zu verkohlen. Dabei entwickelt sich Rauch, der durchaus auch etwas stärker sein kann. Der Rauch vom Zedernholz gibt unserem Lachs seine leicht rauchige Note - grandios!

Nach ungefähr 15 Minuten am Rost beginnt das Eiweiß aus den Lachfilets auszutreten. Ein untrügliches Zeichen, dass es an der Zeit ist, die Hitze zurückzufahren. Wir legen unsere Holzplanke auf den Hochrost, wo der Fisch noch ca. 10 Minuten bei 180-200 Grad fertig gart. Als Beilage gibt's Risotto mit Erbsen, Karotten, Tomaten und Parmesan. Ein spritziger Riesling Steinfeder 2018 von Domäne Wachau gibt unserem Grillgericht den letzten Schliff!

Der Lachs machte den Anfang
Aber der "Lachs auf der Planke" war erst der Anfang! Am 2. Mai fährt Österreich schrittweise wieder hoch und die erste Grillfeier mit Freunden steht sicher bald am Programm. Pünktlich zur Grillsaison öffnet auch der Verkaufsraum der Firma Gast in Steyr wieder seine Pforten. Outdoorköchinnen und Grillmeister die Wert auf gute Qualtiät legen, werden dort bestens beraten und bedient.

"Draußen kochen mit e-steyr" kommt schon bald mit der nächsten Episode. Dran bleiben, es zahlt sich aus! Bon appétit!