LESERBRIEF. Hallo liebe Steyrerinnen und Steyrer! Ich fuhr letztens mit dem Stadtbus die Strecke Münichholz - Tabor - Münichholz und kaufte mir beim Ticketautomaten ein Tagesticket. Ich wählte "unter 21 Jahre (-50%) aus und konnte meinem Augen kaum trauen! 2,20 Euro verlangte dieses Blechteil von mir! Gottseidank war eine Haltestange in Griffweite, sonst hätt's mich auf den Scheisser gelegt ...

 Jeder volljährige Bürger würde also 4,40 Euro für eine Tageskarte locker machen müssen, und das bei laufender reduziertung der Routen und Fahrten. Sollte man in den Bus einsteigen, und nur versuchen den Chaffeur zu grüßen kommt ein angewiderter Blick zurück, ein paar Schritte weiter trifft man auf vermüllte Sitzplätze und beschmierte Bänke.

Das ist so viel Geld wert? Wer im Rathaus ist dieser Meinung? Naja, wenn ich mich nur in den warmen Audi A6 oder VW Toureg zu setzen bräuchte, würde ich mir auch keine Gedanken über das einfache Arbeitervolk machen, welches nichteinmal von der zweiten Schicht mit den Öffentlichen nach Hause kommt, aber schon beschweren, wenn die Straßen gerammelt voll sind und keine Parkplätze weit und breit frei sind.

Welche Gründe hat diese verrückte Preispolitik? Warum schaffen es Städte wie Linz oder Wels menschliche Preise und vernünftige Fahrpläne auf die Beine zu stellen? Eine kleine Milchmädchenrechnung über solche Preiswucher wäre nett!

... bis dahin fahre ich weiter als blinder Passagier!

JN

 

 

Der Inhalt diese Leserbriefes wurde von der Redaktion nicht auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Redaktion dar. Für Rückfragen stehen wir per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung.