LESERBRIEF. Fast täglich kann ich in den Zeitungen lesen, dass es weitere Kinderbetreuungsstätten gibt und auch die Zeiten weiter ausgebaut, für die Ferien werden gesorgt usw...

Da frag ich mich schon, wie kann es sein, dass ich als allein erziehende Mutter eines 6-Jährigen keinen Hortplatz bekomme?

Mich wundert es nicht mehr, einige meiner Bekannten bekommen nicht einmal einen Kindergartenplatz für ihre 3-jährigen Kinder.

So wie es aussieht werde ich kündigen, weil es einfach nicht möglich ist, mein Kind nach der Schule sonst wie zu versorgen.

Wer jetzt meint, gibt ja noch Tagesmütter.....
Ja das hatte ich auch lange Zeit in Anspruch nehmen müssen, da meine Arbeitszeiten nicht in die geregelten Kindertagesstätten gelegen sind.

Wer schon einmal den Anspruch einer Tagesmutter genommen hat, weiß was ich meine.
Die Tagesmütter haben selbst Anspruch auf Urlaub oder sind aufgrund Arztbesuche verhindert, oder sonstigen Ereignissen, und was dann? Ja eine andere Tagesmutter...

Geben Sie gern ihr Kind pro Jahr in 5-8 Mal in verschiedene Betreuungsstätten oder zu Tagesmüttern, nur damit Sie in Ruhe arbeiten können, damit Sie pro Monat zw. 300 u. 400 Euro Betreuungskosten zahlen?

Wir beschlossen jedenfalls uns ans Magistrat zu wenden, da bekam ich die Antwort: "Hätten Sie früher wissen müssen, ob Sie mit einem Kind zurecht kommen, ohne Mann."
Die beste Aussage war aber: "Fragen Sie doch eine Mutter von einem anderen Kind, ob Sie nicht aufpassen kann."

So siehts aus mit der Propaganda "Pro Kind".

Wie es weiter gehen soll, weiß ich nicht, vielleicht bin ich bald im AMS-Karussell.
Eure Vero76

Der Inhalt diese Leserbriefes wurde von der Redaktion nicht auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Redaktion dar. Für Rückfragen stehen wir per mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung.