GASTKOMMENTAR. Am Sonntag gingen in Steyr hunderte Menschen auf die Straße – Kritiker der Maßnahmen der Regierung, des Lockdowns für Ungeimpfte, aber wohl auch Kritiker der Impfung per se. Der Geist der Freiheit weht durch die Gassen und erst bei näherem Hinsehen, entpuppt er sich als Darmwind der Ignoranz ...

Die Pfleger in den Kliniken das Landes berichten: Auf den Corona-Intensivstationen ringen fast ausschließlich Ungeimpfte um ihr Leben. Aktuelle Zahlen der Landeskliniken vom 15. November: Von den 93 Corona-Intensivpatienten sind 80 ungeimpft.

Von dem Beharren auf „Unversehrtheit“ und dem Bestehen darauf, „über den eigenen Körper zu bestimmen“ ist spätestens dann, wenn einem der Schlauch zur lebensrettenden Beatmung in den Rachen geschoben wird, keine Rede mehr.

Operationen, die nicht akut lebensrettend sind, müssen mittlerweile verschoben werden, weil das Intensivbett für die Tage danach nicht garantiert werden kann und hie und da auch Menschen mit unvorhersehbaren Herzinfarkten oder Unfallopfer versorgt werden müssen. Die Belegung der Intensivbetten betrifft auch Krebspatienten, die auf Nadeln sitzen und auf einen OP-Termin warten müssen. Tja, das ist der Preis der Freiheit. Die Freiheit nehmen gesunde Impfverweigerer für sich selbst recht gerne in Anspruch, zumindest solange den Preis andere bezahlen.

Länder wie Israel, Portugal oder Spanien zeigen, dass eine hohe Impfquote der Schlüssel zum Erfolg ist. Der Erfolg hat Folgen: Ein Zurückfahren der Maßnahmen für alle (auch für die letzten Ungeimpften), in den Kliniken gibt es wieder Normalbetrieb. Zynisch könnte man anmerken: Die Rückkehr zur Normalität bringt die Marschierer um ihr Vergnügen, das nimmt ihrer Empörung den Wind aus den Segeln und das zeigt den Ungeimpften: die Impfung wirkt. Dass die aktuellen Impfstoffe besser erforscht und bekannt sind als der Inhalt einer Extrawurst, das sei hier nur am Rande angemerkt.

Die Impfverweigerer beklagen eine „indirekte Impfpflicht“ und vergessen, dass ihr Verhalten uns direkt in den Lockdown für alle zwingt. Die Impfverweigerer merken nicht, dass sie Politikern und Medien am Narrensaum des politischen und medialen Spektrums auf den Leim gehen, die mit der Pandemie längst ihren Frieden geschlossen haben. Weil sie davon profitieren und das Thema ausschlachten können – mit den Impfverweigerern als billige und willige Wähler oder Komparsen.

Ich wünsche allen Teilnehmern der Steyrer Spaziergänge weiterhin viel Spaß bei ihrem Marsch für die Pandemie. Von der Freiheit halten sie ja nicht so viel.

 Ein Gastkommentar von Christian Kreil.

 

Christian Kreil befasst sich seit Jahren mit Verschwörungsplaudereien und Pseudomedizin. In seinem eben erschienen Buch „Fakemedizin“ thematisiert er unter anderem die Verharmlosung von Covid-19, Impfgegner und haltlose Heilversprechen von Ärzten und Scharlatanen.

Der Inhalt dieses Leserbriefes wurde von der Redaktion nicht auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Redaktion dar. Für Rückfragen stehen wir per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit zur Verfügung.