LINZ-LAND. In der Nacht zum 10. Oktober wurden im Bezirk Linz-Land koordinierte fremdenpolizeiliche Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Bei diesen wurden von der Polizei in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) in insgesamt 10 Lokalen 103 Personen überprüft ...

  • In einem Lokal trafen die Beamten eine Chinesin an, die keinen gültigen Aufenthaltstitel hatte und zudem einen fremden Ausweis vorzeigte. Sie wurde festgenommen.
  • Eine Kellnerin aus Serbien hatte kein gültiges Visum, auch sie wurde festgenommen.
  • Ein türkischer Gast hatte trotz Waffenverbot ein Einhandmesser in seiner Jacke eingesteckt. Das Messer wurde sichergestellt.

Die Angehaltenen werden der Staatsanwaltschaft Linz und den Verwaltungsbehörden unter anderem wegen Gebrauch fremder Ausweise, Unterschlagung, rechtswidrigen Aufenthaltes, nach dem Waffengesetz und dem Meldegesetz angezeigt.