STEYR. 1076 Babys erblickten im vergangenen Jahr in der Geburtshilfeabteilung des Pyhrn-Eisenwurzen Klinikums Steyr das Licht der Welt. Damit konnte das gute Ergebnis von 2019 gehalten werden. Im erst kürzlich als „Baby-friendly Hospital“ ausgezeichneten Klinikum ...

steht die liebevolle und bedürfnisorientierte Geburtshilfe und Nachsorge durch das 18-köpfige Hebammenteam rund um Leiterin Elisabeth Gruber im Mittelpunkt.

Schwangerschaft, Geburt und die erste Zeit mit dem Kind sind sehr sensible Lebensphasen, für die das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr eine familiäre Umgebung und umfassende Betreuung anbietet. „Durch das außerordentliche Engagement aller Beteiligten war das Klinikum im Jahr 2019 österreichweit das einzige Haus, das die von WHO und UNICEF initiierte Zertifizierung erhalten hat“, ist Prim. DDr. Hermann Enzelsberger, Leiter der Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, stolz auf diese Leistung.

Gemeinsam mit den Hebammen bereiten sich Frauen bereits früh in der Schwangerschaft auf die Entbindung vor und bauen in dieser Zeit ein wichtiges Vertrauensverhältnis auf. Damit sind sie gut für das Erlebnis der Geburt und die intensive Zeit in den ersten Wochen danach gerüstet.

Intensive Bindung zwischen Mutter und Kind
Eine intime Atmosphäre ist während und nach der Geburt besonders wichtig, erklärt Hebamme Elisabeth Gruber : „Der erste Hautkontakt nach der Geburt ist Basis für die emotionale Bindung zwischen Mutter und Kind. Aktuelle Studien belegen, dass das sogenannte frühe Bonding bis in das Erwachsenenleben eine prägende Rolle spielt. Nach der Entbindung wird bei uns in aller Ruhe und Geborgenheit gekuschelt. Selbst nach über 1000 Geburten ist das für mich jedes Mal ein berührender Moment.“

Das erfahrene Team des Pyhrn-Eisenwurzen Klinikums Steyr hilft auch nach einem Kaiserschnitt, eine passende Position für die erste innige Berührung zu finden, und betreut das Neugeborene, wenn es der Mutter aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist. Mit der Unterstützung von erfahrenen PflegemitarbeiterInnen kann sie sich so gut erholen. Besonders Mütter, die ihr erstes Kind geboren haben, profitieren vom Wissen der MitarbeiterInnen der Geburtshilfestation und können sich bei Fragen auch in den darauffolgenden Wochen an sie wenden.

Mit medizinischer Kompetenz das Selbstvertrauen stärken
Das ärztliche Betreuungsteam steht im Fall einer Risikogeburt oder bei unvorhergesehenen Komplikationen jederzeit zur Verfügung. „Die individuelle Unterstützung im Vorfeld und die medizinische Kompetenz stärken das Vertrauen der Mütter, damit sie die Geburt positiv erleben können“, betont Prof. Enzelsberger.

Statistische Kennzahlen
Bei insgesamt 1076 Geburten erblickten im Klinikum Steyr 2019 521 Mädchen und 555 Buben das Licht der Welt. Besonders viele Entbindungen wurden in den Monaten Juli und September verzeichnet. Am geburtenstärksten Tag, dem 11. April, wurden gleich 8 Babys geboren.

Unten: Im vergangenen Jahr erblickten 1076 Babys im Klinikum Steyr das Licht der Welt. Bildquelle: OÖG.