DIETACH. Bei der Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Dietach berichtete Schriftführer Robert Sinn, dass im Jahr 2019 insgesamt 48 Einsätze zu bewältigen waren. Besonders auffällig waren wiederum die vielen Verkehrsunfälle sowie die notwendigen Wassertransporte. Ein großes ...


Augenmerk wurde wieder auf gute Ausbildung gelegt. In Summe konnten 21 Lehrgänge an der
Landes-Feuerwehrschule und 16 Ausbildungen im Bezirk absolviert werden. 46 verschiedene
Leistungsabzeichen konnten bei den unterschiedlichen Leistungsbewerben im Jahr 2019 erworben
werden.

Besonders stolz ist die Feuerwehr auf ihre Jugendgruppe, die derzeit 28 Mitglieder hat.
Kommandant Christoph Blumenschein stellte die Planungen für das neue Kleinlöschfahrzeug-Logistik
vor, welches im Jahr 2020 bestellt und vielleicht sogar ausgeliefert werden kann.

Die Kameraden Javad Musavi, Alexander Steinhauser, Florian Pöchhacker, Phillip Reisner, Dominik
Angerer, Matthias Stögbauer, Josef Kammerhuber und Johannes Kampenhuber wurden auf Grund
Ihrer Leistungen befördert. Da Ralf Stummer die Funktion des Atemschutzbeauftragten zurücklegte,
wurde Dominik Angerer vom Kommandanten zu seinem Nachfolger bestellt.

8 Kameraden sind seit 25 Jahren Mitglied der Feuerwehr Dietach: Christoph Blumenschein, Thomas
Eßl, Matthias Laaber, Philipp Laaber, Thomas Passenbrunner, Florian Steiner, Michael Schneider und
Ralf Stummer. Sie wurden mit der Dienstmedaille für 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen
ausgezeichnet.

Christian Kneidinger, Matthias Laaber und Philipp Laaber wurden von Bezirkskommandant Wolfang
Mayr mit der Florianimedaille des Oö. Landesfeuerwehrverbandes 3. Stufe geehrt.

Bezirkskommandant Wolfgang Mayr hob in seiner Ansprache den hohen Ausbildungsstand der
Feuerwehr Dietach hervor. Keine andere Feuerwehr im Bezirk kann innerhalb eines Jahres so viele
Leistungsabzeichen in der gesamten Ausbildungsbreite erringen.

Bürgermeister Johannes Kampenhuber sicherte zu, für eine gut ausgerüstete Feuerwehr zu sorgen.
Er berichtete, dass das Feuerwehrhaus in den nächsten Wochen einen Internet-Breitbandanschluss
mit WLAN im und auch außerhalb des Feuerwehrhauses erhält.