OÖ. Ermittlungen des Landeskriminalamtes OÖ haben ergeben, dass der Brand eines Pkw in einem Waldstück in der Nähe des Traunfalles sowie der Brand im Wohnhaus des Pkw-Besitzers, dem der Pkw zuvor gestohlen wurde, sehr wahrscheinlich auf Brandstiftung zurückzuführen sind ...

Am 11. April gegen 15:40 Uhr entdeckte ein Passant in einem Waldstück in der Gemeinde Roitham am Traunfall ein in Brand geratenes Fahrzeug. Die verständigte Feuerwehr konnte durch den Einsatz verhindern, dass sich das Feuer auf den Wald ausbreitete. Das Fahrzeug brannte jedoch vollständig aus. Die Polizei versuchte vorerst ohne Erfolg, den Besitzer zu ermitteln. Erst Stunden später konnte ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden ausfindig gemacht werden. Laut seiner Auskunft sei das Fahrzeug zuvor in der Garage seines Wohnhauses abgestellt gewesen.

Bei den weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass auch im Wohnhaus des Fahrzeugbesitzers in der Gemeinde Laakirchen an mehreren Stellen ein Brand ausgebrochen war. Das Feuer in der Wohnung hatte sich aufgrund der dortigen Verhältnisse nicht ausgebreitet. Durch den Brand der Polstermöbel und die dadurch entstandenen Rußablagerungen wurde allerdings die gesamte Einrichtung zerstört. Die restlichen Glutnester wurden durch die Feuerwehren gelöscht. Zur Zeit des Brandes befand sich niemand in der Wohnung. Aufgrund der Spurenlage und der sonstigen Feststellungen an den Tatorten muss in beiden Fällen von einem Fremdverschulden, also Brandstiftung ausgegangen werden.

Nachdem nun ein Foto aus einer Überwachungskamera ausgewertet werden konnte, geht das LKA davon aus, dass ein Tatverdächtiger das Wohnhaus in der Gemeinde Laakirchen am 11. April gegen 14:30 Uhr betreten haben dürfte.

Das LKA OÖ bitte um sachdienliche Hinweise unter Tel. 059133 40 3333.