STEYR-LAND. Ein 27-jähriger Linzer erstattete am 3. November 2019 telefonisch bei der Polizei die Anzeige über den Diebstahl von vier hochpreisigen Alufelgen von seinem in Sierning abgestellten Pkw. Er reichte daraufhin die Schadensmeldung bei seiner Versicherung ein ...

Im Laufe der folgenden Wochen kamen jedoch zunehmend Zweifel an den Angaben bzw. der Glaubwürdigkeit des 27-Jährigen auf. Nach akribischen Ermittlungen der Polizei Sierning in Zusammenarbeit mit dem Bezirks IT-Fachmann wurden eindeutige Beweise für einen Versicherungsbetrug gefunden. Der Beschuldigte legte schließlich am 23. Juni 2020 ein umfassendes Geständnis ab.

Demnach hatte er das Fahrzeug erst am 22. Oktober 2019 von einem 34-jährigen Bekannten aus dem Bezirk Gmunden auf Kredit gekauft. Bereits bei der Erstellung des Kaufvertrages ersuchte der 27-Jährige den 34-Jährigen, ihm aus Gefälligkeit auch den Verkauf von teuren Felgen zu bestätigen. Von einer Firma aus dem Bezirk Amstetten lieh sich der 27-Jährige dann Alufelgen der gleichen Marke aus, um diese angeblich auf seinem Pkw "Probestecken" zu können. Dann machte er Fotos seines Pkw mit den geliehenen Felgen, die er der Schadenseinreichung bei der Versicherung beilegen konnte. Dank der ausgezeichneten Zusammenarbeit mit dem Versicherungsvertreter wurde bei den Ermittlungen noch ein weiterer Kasko-Schaden am Pkw des 27-Jährigen bekannt.

Demnach hätten unbekannte Täter am 28. April 2020 den in Linz abgestellten Pkw des 37-Jährigen im Frontbereich so zerkratzt, dass der Wagen dadurch schwer beschädigt wurde. Tatsächlich konnte dann nach intensiven Ermittlungen festgestellt werden, dass der 27-Jährige bereits kurz vor dem Kauf des Pkw mit seinem 34-jährigen Bekannten über diverse kleinere Lackschäden und Kratzer schrieb. Er wolle den Pkw noch mehr beschädigen und dann eine Anzeige bei seiner Versicherung machen. Dies wurde vom 34-Jährigen bei einer weiteren Vernehmung bestätigt. Vom 27-Jährigen wird dies jedoch trotz der starken Beweislage geleugnet.

Der Beschuldigte wird wegen versuchtem schweren Betruges in zwei Fällen, der Vortäuschung einer gerichtlich strafbaren Handlung und der falschen Beweisaussage vor der Kriminalpolizei bei der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt. Auch gegen den 34-Jährigen wird wegen der falschen Beweisaussage vor der Kriminalpolizei Anzeige erstattet.