STEYR. Aufgrund der Proben, die am Dienstag entnommen wurden, kann das Abkochgebot in weiten Teilen der Stadt wieder aufgehoben werden. In der Gründbergsiedlung (inkl. Sonnenpark), in Unterhimmel, im Bereich um das Krankenhaus und der Steinfeldstraße, in Teilen von Aichet ...

sowie in Teilen des Wehrgrabens (begrenzt durch Fabrikstraße und Wiesenberg) gilt das Abkochgebot allerdings wie gehabt weiter. Eine Karte und eine Liste mit den betroffenen Haushalten sind auf der Homepage der Stadtbetriebe (www.stadtbetriebe.at) zu finden.

Die meisten der 20.000 Menschen, die bisher abkochen mussten, können jetzt wieder ohne Bedenken Wasser aus der Leitung trinken. „Bei den knapp 1500 weiterhin Betroffenen möchte ich mich entschuldigen und weiter um Geduld bitten, die Sicherheit geht hier vor“, betont Stadtbetriebe- Geschäftsführer Mag. Peter Hochgatterer. Die Mitarbeiter des Wasserwerks werden in den Gebieten, in denen das Abkochgebot aufrecht bleibt, noch am Freitag Flugzettel verteilen.

Aufgrund der Außerbetriebnahme des Hochbehälters Steyreck, der einen wesentlichen Einfluss auf die Strömungen im Leitungsgebiet Gründberg hat, und weiteren Maßnahmen, wie der Umstellung von Schiebern, kann der Wasserfluss im Netz besser gesteuert werden. Das ermöglicht eine weitgehende Einschränkung des Abkochgebietes.

Die Ergebnisse aller Proben haben erneut gezeigt, dass das Wasser wieder eine gute Qualität aufweist, auch wenn es weiterhin chloriert wird. Die Fachexperten sind jedoch zu dem Schluss gekommen, dass in Teilen der Stadt das Abkochgebot noch aufrechterhalten werden muss. Das ist notwendig, um eine mögliche erneute Verunreinigung des Wassers ausschließen zu können. Erneute Tests sollen auch für das nach wie vor vom Abkochgebot betroffene Gebiet Sicherheit bringen. Am 21. September wird die Lage neu bewertet. Grundlage für diese Entscheidungen sind die Ergebnisse einer Expertenrunde, die in ein Gutachten zusammengefasst wurden.

Aktuelle Informationen findet man auf der Homepage der Stadtbetriebe: www.stadtbetriebe.at . Zusätzlich stehen eine Hotline Tel: 0676/845 899 320 und das Kundencenter Wasser der Stadtbetriebe für Fragen zur Verfügung (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel: 07252/899-246).

Die Liste der betroffenen Häuser, in denen das Abkochgebot nach wie vor gilt: