STEYR-LAND. Sonntagmittag (18. April) wurde die Freiwillige Feuerwehr Bad Hall zu einem Wohnhausbrand alarmiert. Beim Eintreffen stand das Holzhaus bereits in Vollbrand und der Einsatzleiter löste sofort Alarmstufe 2 aus wodurch acht Feuerwehren alarmiert wurden ...

Der Brand dürfte im Küchenbereich ausgebrochen sein und hat sich sehr rasch auf andere Gebäudeteile ausgebreitet. Die Einsatzkräfte starteten einen umfassenden Außenangriff mit mehreren Löschleitungen, mit der Drehleiter wurde die Brandbekämpfung von oben aufgenommen.

Trotz des schnellen Eingreifens konnte das Haus nicht mehr gerettet werden und ist leider nicht mehr bewohnbar. Das Dach wurde im weiteren Verlauf mit einem LKW-Kran einer Spezialfirma abgetragen, um so kleinere Brandherde im Obergeschoss und Dachbereich ablöschen zu können. Am späten Nachmittag waren dann noch kleinere Nachlöscharbeiten notwendig und es wurde eine Brandwache eingerichtet, gegen 19:00 Uhr konnten auch die letzten Kräfte einrücken.

Folgende Organisationen standen neben der Feuerwehr Bad Hall ebenso im Einsatz:

  • Freiwillige Feuerwehren Adlwang, Hilbern, Losenstein (Atemschutz Fahrzeug), Pfarrkirchen, Rohr/Kremstal, Sierning, Steinersdorf
  • BFK Steyr Land und AFK Bad Hall
  • Rotes Kreuz Bad Hall
  • Polizei + Brandermittler
  • Bauhof Bad Hall sowie Fa. Mitter mit LKW-Kran
  • Bürgermeister
  • Energieversorger (Gas, Strom und Wasser)

Der 66-jährige Hausbewohner war beim Brandausbruch nicht anwesend. Die Ermittlungen laufen.

Fotos unten: © FF Pfarrkirchen