STEYR. Seit Jahresbeginn laufen die Umbauarbeiten im Steyrer Taborturm, eröffnet wird voraussichtlich im August 2021. Neuer Inhaber ist der gebürtige Steyrer und derzeit in der Schweiz lebende Investor Klaus Wesp ...

Mit Christan Mayr vom Landgasthof Mayr als Pächter holt er sich einen erfahrenen Gastronomen ins Boot. Gut bürgerliche Küche im historischen Ambiente mit geradlinigem, zeitgemäßen Touch und dem schönsten Blick über Steyr lautet das Konzept. Die Architektur dazu kommt von POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN.

Vom Wehrturm zum Restaurant
Atemberaubend. Der Blick von den Terrassen des Taborturms. Ursprünglich war sie wohl lebensrettend, die weite Sicht. Als Teil der ursprünglichen Steyrer Befestigungsanlage zum Schutz vor Feinden und als Wachturm gegen Feuer wurde der Taborturm um 1480 direkt über der Altstadt am Zusammenfluss von Enns und Steyr errichtet. Damals noch mit freiem Rundumblick, denn wo sich jetzt der Friedhof befindet lag nur offenes Gelände. Die noch vorhandenen Schießscharten im Gebäude zeigen allesamt in diese Richtung. Erst 1958 wurde der Taborturm zum Restaurant umgebaut.

Aussichtsreiche Gastlichkeit
Vielversprechend. Das gastronomische Konzept von Christian Mayr. Ein Top-Küchenteam, herrliche Gastgärten unter schattenspendenden Kastanienbäumen auf drei Ebenen, eine gemütliche Gaststube mit Barbereich, Räume für private Feiern und Businessmeetings. Und die schönste Aussicht über Steyr. „Wir schaffen einen neuen kulinarischen Fixpunkt mit regionaler, gutbürgerlicher Küche, ausgezeichneten Weinen und Monatsbier vom Fass. Ich freue mich richtig, ausgezeichnete Köche für den Taborturm gewonnen zu haben.“ verrät Christian Mayr schmunzelnd.

Historischer Charme zeitgemäß interpretiert
Einladend. Die Architektur von POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN. Das denkmalgeschützte Gebäude wird von Andreas Prehal behutsam zeitgemäß interpretiert: „Mit der Planung für den Taborturm erfülle ich mir einen persönlichen Traum – ein Gasthaus zu planen. Wir setzten großzügig hochwertiges Vollholz ein.  Lärche gebürstet, geradlinig, mit feiner Haptik und eleganten Formen.“

Die markanten Rundbogenfenster des Taborturms öffnen den Blick von der Gaststube aus Richtung Steyr. Rundumlaufende Sitzbänke bringen gemütliches Flair in die historischen Mauern. Der öffentliche Gastgarten ist auf drei Terrassen angelegt, wobei der oberste Bereich exklusiv für Gesellschaften im kleinen Saal genutzt werden kann. Für größere Feiern steht im Obergeschoß ein heller Saal mit anschließender Sonnenterrasse zur Verfügung.

Nicht nur das Restaurant selbst wird durch den Einbau eines Liftes barrierefrei. Per pedes erreicht man den Taborturm durch das Erklimmen der Taborstiege oder eben bequemer mit dem neuen Panoramalift. Willkommen im 21. Jahrhundert: Atemberaubend. Vielversprechend. Einladend.

Über POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN
Seit der Gründung im Jahr 2000 von Mag. arch. Dr. Helmut Poppe und Mag. arch. Andreas Prehal greifen P*P Architekten stets neue Themen auf, um den wachsenden Bedürfnissen an Energie- & Kosteneffizienz sowie Nutzerfreundlichkeit und Ästhetik zu entsprechen.  Mit Sitz in Steyr realisieren sie auch als Generalplaner österreichweit Gesamtkonzepte und Gesamtumsetzungen für Gewerbegebäude, öffentliche Gebäude, Stadt- und Raumplanung, aber auch Wohnanlagen und Einfamilienhäuser.

Herausragende Leuchtturmprojekte von P*P in den letzten Jahren waren unter anderem das iLogistics Center von cargo-partner sowie der METRO Nullenergie-Großmarkt ZERO1 in St. Pölten, der auf Grund seiner konsequent nachhaltigen Bauweise als erstes Gewerbegebäude europaweit die BREEM Zertifizierung OUTSTANDING erhalten hat.

Fotomontage: Copyright POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN