STEYR. Manfred „Mauschi“ Rabenhaupt war eines der Gesichter des Neustarts des Vereins. Mit 182 Meisterschaftsspielen für den SK Vorwärts hat er nach wie vor hinter Alexander Danninger (225 Spiele) und Reinhard Großalber (214 Spiele) einen Stockerlplatz in der Bestenliste inne. Nun folgen noch weitere Spiele ...

1993 schnürte „Mauschi“ erstmals die Fußballschuhe für den SK Vorwärts, besonders prägnant war dann die Zeit von 2004 bis 2012, als sich der Linksfuß mit der Nr. 11 in die Herzen der Vorwärts-Fans gespielt hat. Über die Stationen Dietach, ATSV Stadl Paura, St. Magdalena, Bad Schallerbach und ASK St. Valentin kehrt er nun an seine alte Wirkungsstätte zurück. „Es tut gut, wieder zu Hause zu sein!“, so Manfred Rabenhaupt. Auch das Gelände des Kooperationspartners ATSV Steyr ist ihm bekannt. In der Saison 2002/2003 war Rabenhaupt im Trikot der ATSV tätig. Nun soll der 36-jährige Abwehrmann die junge Juniors-Mannschaft im Kampf um den Aufstieg am Feld anführen.

Sportchef Jürgen Tröscher: „Mauschi ist ein echter Vorwärtsler, dem der Verein immer wichtig war und mit dem der Kontakt immer aufrecht gehalten wurde. Darum freut es mich, dass wir so einen Typen wieder in unserem Verein begrüßen können. Wir haben gemerkt, dass es in der einen oder anderen Situation für unsere jungen Burschen hilfreich ist, wenn ein erfahrener Mann am Platz steht, der sie anleiten und unterstützen kann. Das ist auch seine Aufgabe in dem jungen Team. Mauschi ist, trotz seines Alters, topfit und motiviert bis in die Haarspitzen. In den Folgejahren ist es auch unser Wunsch, dass er nach der aktiven Karriere im Trainerteam des Vereins eine Rolle übernimmt.“

 

Unten: Sportchef Jürgen Tröscher, Präsident Reinhard Schlager und Manfred Rabenhaupt bei der Vertragsunterzeichnung. Fotos © SKV.