STEYR. Die SPÖ will einen Neustart der bewährten Job-Initiative „Aktion 20.000“ durchsetzen. 46 Menschen im Alter von 50plus haben über diese Aktion im Bezirk
einen Arbeitsplatz gefunden. Mit Ende Juni läuft das Programm leider aus, ...

... weil es von ÖVP und FPÖ einfach abgeschafft worden ist.

Die SPÖ bringt nächste Woche: „Jeder dritte Arbeitslose in Österreich ist über 50. Das sind mehr als 92.000 Menschen. 1053 sind es in unserer Region. Ein Großteil davon findet auch nach einem Jahr keinen neuen Job. Die Arbeitslosigkeit steigt gerade bei diesen Menschen“, so SPÖ-Bezirkschef und Nationalrat Ing. Markus Vogl.

Enormes Echo gab es bei einer Aktion der SPÖ vor der AMS-Regionalstelle Steyr. Dass den Menschen das Thema wichtig ist, zeigte sich schnell. „Mit über 50 bekommt man ja oft nicht einmal eine Absage auf eine Bewerbung“, war die Reaktion etlicher Jobsuchender.

Bundesweite Aktionswoche
Mit 50plus zählt sich kein Mensch freiwillig zum alten Eisen. Mit der bundesweiten Aktionswoche unter dem Motto „Aktion 20.000. Auf die Erfahrung kommt’s an“ forderte die SPÖ deswegen die Neuauflage der Beschäftigungsaktion. Von dieser profitierten bis zum abrupten Stopp durch die damalige schwarz-blaue Regierung von vorgesehen österreichweit 20.000 immerhin 4.400 Menschen.

Antrag im Parlament
Für Markus Vogl ist klar: „Wir werden alles daransetzen, dass die Aktion 20.000 wiederkommt. Deshalb bringen wir nächste Woche einen Antrag im Parlament ein. Arbeit sichert den Menschen Einkommen, Perspektive und Würde. Auch den oft sehr großen Erfahrungsschatz gilt es zu bewahren.“