„Ein weiteres aufregendes Jahr ‚steyrland – wir rocken die Region!‘ liegt hinter uns und die Erfolge unserer Arbeit können sich sehen lassen: Wir haben die
zweite Regionalkonferenz veranstaltet, eine weitere Auflage des Bildungskataloges veröffentlicht ...

und die Regionalmarke erfolgreich etabliert. Zusätzlich stehen ein Welcome Service zum Finden
und Integrieren von Fachkräften und der erste Regional Social Responsibility (RSR)-Bericht, der
sich mit gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung auseinandersetzt, kurz vor deren
Umsetzung“, erklärt Johannes Behr-Kutsam, Sprecher der Initiative.

Eine starke regionale Wirtschaft ist maßgeblich am Wohlstand der Gemeinden beteiligt. Mit der
Social-Media-Kampagne „Regional ist nicht egal“ stärkt die Initiative „steyrland“ regionale Betriebe
in Steyr-Land. „Als junge dynamische Initiative setzen wir auf eine entsprechende
Bewusstseinsbildung in den sozialen Medien. Die aktuelle Kampagne "Darum ist regional nicht egal"
hat bereits im Vorjahr über 16.000 Personen erreicht. Deshalb soll sie unbedingt heuer wiederholt
werden. Sie zeigt den Zusammenhang zwischen Unternehmen vor Ort und der Finanzierung der
Gemeinden.

Starke Wirtschaft schafft Vielfalt
In Steyr-Land fließen jährlich rund 14 Millionen Euro an Kommunalsteuern von den ansässigen
Betrieben in die Gemeindekassen. Damit werden Infrastrukturprojekte wie Kinderkrippen,
Freizeitangebote, Spielplätze und mehr möglich. „Viele Betriebe sind lokal sehr stark verankert und
tragen seit Jahrzehnten und darüber hinaus über ihr Angebot von Arbeits- und Ausbildungsplätzen zur regionalen Entwicklung und zu regionalem Wohlstand bei. Durch ihre Steuerleistung sorgen sie
dafür, dass die Finanzierung und Nutzung von sozialen, schulischen, kulturellen oder sportlichen
Einrichtungen möglich ist und damit einhergehend die Lebensqualität der Bevölkerung in Steyr-Land
angehoben wird,“ weist Judith Ringer, Obfrau der WKO Steyr-Land, auf die Verlässlichkeit,
Langfristigkeit und soziale Verantwortung des regionalen Unternehmertums hin.

„Ein breites lokales Angebot steigert die Attraktivität von Orten und das sorgt wiederum für eine hohe
Lebensqualität“, erklärt Behr-Kutsam. „Das Einkaufen bei ausländischen Distanzhändlern die keine
Kommunalsteuer zahlen, entzieht der Region Kaufkraft und gefährdet damit die Existenz von lokalen
Geschäften. Nur hier gibt es individuelle Beratung und Profiwissen. Mit der Kampagne auf Facebook
zeigen wir, wie wichtig es ist, die regionale Wirtschaft zu stärken. Darum ist regional nicht egal!“

Sie können die Kampagne unterstützen, indem Sie sie auf Facebook teilen:
https://www.facebook.com/steyrland/photos/a.418188105520511/418188182187170/?type=3&theat
er