STEYR. Als Service für die Bevölkerung und als Reaktion auf die derzeitige Lage: Eine neue Plattform gibt Auskunft darüber, welche Unternehmen aus der Region notwendige Produkte zu den Kundinnen und Kunden nach Hause bringen können ...


Viele Wirte, Geschäfte und kleine Handelsbetriebe sind wegen der Maßnahmen gegen das
Corona-Virus geschlossen. Eine neue Internet-Plattform der Wirtschaftskammer trägt nun dazu
bei, den wirtschaftlichen Betrieb in den Regionen besser aufrechtzuerhalten. Nach dem
großartigen Beispiel aus dem Bezirk Perg wurde deshalb auch für die Region Steyr die Plattform
www.lieferserviceregional.at/steyr ins Leben gerufen, welche einen kompakten Überblick über
Firmen bietet, die ihre Waren trotz Geschäftssperre per Lieferservice vor Ort anbieten.

Geliefert werden können etwa Lebensmittel, Backwaren, zubereitete Speisen, Getränke, aber
auch Bücher, Handarbeitsartikel und Spielwaren für die Familienzeit. Weiters mit dabei sind
Versorger etwa in den Bereichen Homeoffice-Bedarf, Blumen, Haushalt, Körperpflege,
Bekleidung, Elektro und vieles mehr. Bestellt werden die Waren entweder per Telefon oder via
E-Mail, bei manchen gibt es Webshops. Die Zustellung ist derzeit ohne Einschränkung möglich,
selbstverständlich unter Einhaltung der besonderen hygienischen Erfordernisse, wie mindestens
einem Meter Abstand zwischen Personen. Die Wirtschaft in den Bezirken will die
Kundenbeziehungen vor Ort auch in schwierigen Zeiten so gut wie möglich aufrechterhalten, so
die Zielsetzung.

Regional statt global
Die Devise heißt: Lieferservice regional statt global. "Wir wollen eine schnelle Information zum
lieferbaren Warenangebot aus der unmittelbaren Umgebung für alle bieten, die wegen der
Corona-Gefahr lieber zuhause bleiben wollen oder sollen“, erläutert Eduard Riegler,
Bezirksstellenobmann Steyr-Stadt. „Jeder, der hier etwas bestellt, unterstützt damit einen
Betrieb, die Kaufkraft und den Zusammenhalt in der Region", ergänzt Judith Ringer,
Bezirksstellenobfrau Steyr-Land. „Alle unsere Unternehmen, die in diesen herausfordernden
Zeiten den wirtschaftlichen Kreislauf am Leben halten, verdienen ein großes Dankeschön, in den
Branchen des täglichen Bedarfs und der Daseinsvorsorge, aber auch in Produktion, Gewerbe,
Handwerk, Transport oder Dienstleistung. Und dieser Dank gilt auch allen ihren Mitarbeitern!“,
so Ringer.

WKO-Bezirksstellenleiterin Sarah Radinger ermuntert Betriebe, sich zu melden: „Die Liste der
liefernden Unternehmen wird laufend erweitert. Wir freuen uns über jedes Unternehmen,
welches sich meldet und auf dieser Plattform seine Leistungen anbietet.“ Betriebe, die
mitmachen wollen, können sich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden und werden umgehend auf der
Internetseite aufgenommen.