STEYR. Wie gestern angekündigt, reagiert die BMW Group auf den Rückgang der Nachfrage auf den weltweiten Automobilmärkten mit einer Anpassung ihrer Produktion. Im Vergleich zu den europäischen Fahrzeugwerken fällt die produktionsfreie Zeit im weltgrößten Motorenwerk in Steyr nach derzeitigem Planungsstand kürzer aus, ...

da weiterhin Antriebe und Komponenten für jene Standorte und Märkte weltweit benötigt werden, die kürzere oder keine Produktionsunterbrechungen haben.

Produktionsstatus im BMW Group Werk Steyr, Stand 19.3.2020:

  • Die Hauptproduktionsbereiche werden mit Ende der Spätschicht am 20.3.20 heruntergefahren.
  • In einzelnen Bereichen gibt es Ausnahmen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten und die Versorgung im Netzwerk abzusichern.
  • Die Produktion wird mit KW 15 wieder anlaufen.
  • Notwendige Instandhaltungs-Maßnahmen, Umbauten und Projektarbeiten für Anlagenhochläufe werden auch während der produktionsfreien Zeit umgesetzt, um Projektfortschritte und Anlauftermine nicht zu gefährden.
  • Dies betrifft auch Umfänge aus Entwicklung und Projektgeschäft, um die Produktion und Zulassungsfähigkeit für die Zeit nach Corona sicherzustellen.
  • Das Unternehmen und der Betriebsrat arbeiten derzeit intensiv daran, eine für alle Betroffenen tragfähige Lösung für die produktionsfreie Zeit zu finden.
  • Unsere Mitarbeiter halten wir dazu über die Führungskräfte und unsere Kommunikationskanäle informiert.
  • Zusätzlich haben wir eine eigene Corona-Hotline und Mailadresse für Mitarbeiter des Werks eingerichtet, über die jederzeit aktuelle Informationen abgerufen werden können.